Möchten Sie unser Projekt unterstützen? Wir sind auf Sponsoring angewiesen und für jede Spende dankbar!
Weitere Informationen...

Die Sakraltopographie der kommagenischen Hierothesia und Temene

Die Thyssen-Stiftung hat die Finanzierung eines Projektes zur Erforschung der Sakraltopographie der kommagenischen Hierothesia und Temene bewilligt. Ab dem 1.07.2014 wird im Rahmen dieses Projektes Dr. Werner Oenbrink versuchen, die vielen offenen Fragen zur Gestaltung und Funktion der kommagenischen Anlagen für den Herrscherkult zu beantworten.

Workshop der AG CAA 2014

Das Doliche Projekt ist mit einem Poster beim Workshop der AG CAA 2014 in Tübingen vertreten.

Kooperationsvereinbarung zwischen der Doliche-Grabung und dem ÖAI

Im Januar 2014 haben das Doliche-Projekt und das Österreichische Archäologische Institut eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Es ist vorgesehen, dass ab der Kampagne 2014 die mittelalterlichen Befundkomplexe, d. h. vor allem das Kloster des Hl. Salomon, von Seiten des ÖAI erforscht und publiziert werden.

Kampagne 2013

Gipfel des Dülük Baba Tepesi September 2013

Von August bis Oktober dauerten die Grabungs- und Konservierungarbeiten des Jahres 2013. Während dieser Zeit ist es gelungen, in allen Bereichen des Grabungsareals wichtige Fortschritte zu erzielen. Gleichzeitig sind die Arbeiten zum Schutz des Grabungsgeländes und zur touristischen Erschließung vorangetrieben worden.

Einen kurzen Pressetext zu den Ergebnissen finden sie hier.

Dolichener und Kommagenische Forschungen V und VI

Die Arbeiten am nächsten Buch zu dem Arbeiten der Foschungsstelle Asia Minor in Kommagene sind weitgehend abgeschlossen, die Drucklegung wird Juni 2014 erfolgen. Der 6. Band der Dolichener und Kommagenischen Forschungen enthält neben zahlreichen Vorberichten zu Ergebnissen der Grabung auf dem Dülük Baba Tepesi u. a. einen Schwerpunkt zu bedeutenden Funden in der Sammlung Akel/Kahta.

Als 5. Band erscheint die Dissertation von Michael Blömer mit dem Titel "Steindenkmäler römischer Zeit aus Nordsyrien. Identität und kulturelle Tradition in Kyrrhestike und Kommagene".

Neue Schutzbauten für den Steingarten

Im Rahmen des Programms zum Schutz der Grabungsstätte und ihrer touristischen Erschließung konnten im Mai 2013 zwei Hallenbauten errichtet worden, um antike Bauglieder vor Witterungseinflüssen zu schützen. Die Bauten bilden ein wichtiges Element der Neugestaltung des Depot- und Fundbearbeitungskomplexes auf dem Dülük Baba Tepesi. Ermöglicht wurde die Maßnahme dank der großzügigen Unterstützung durch die Zirve Universität Gaziantep.

Sichern und Bewahren

Maßnahmen zur Sicherung, Bewahrung und Erschießung des bislang Erreichten standen im Zentrum der Arbeiten 2012. Entsprechend den Maßgaben der türkischen Antikendirektion wurden in den Monaten August und September im gesamten Grabungsareal umfangreiche Reinigungs- und Konservierungsmaßnahmen durchgeführt, die Infrastruktur wurde ausgebaut und ein Besucherweg konzipiert. Maßnahmen zum langfristigen Schutz der freigelegten Flächen und des Steingartens sind geplant und in die Wege geleitet worden. 

Zur Pressemitteilung

Kooperation mit der Zirve Universität

Für eine Dauer von mindestens drei Jahren wird die Zirve Universität, Gaziantep, die Grabung auf dem Dülük Baba Tepesi unterstützen. Gemeinsame Projekte haben zunächst vor allem Konservierung und Aufbereitung des Grabungsareals zum Ziel.

Kampagne 2012

Am 13.08 wird die diesjährige Kampagne eingeläutet. Schwerpunkte der Arbeit sind Konservierungsmaßnahmen im Grabungsgelände, Bauaufnahme und Fernerkundungsmethoden sowie Aufarbeitung der Funde. Grabungsarbeiten werden nicht durchgeführt.

DFG bewilligt Finanzierung

Die DFG hat die Finanzierung der Arbeiten auf dem Dülük Baba Tepesi für weitere 3 Jahre bewilligt. Wir freuen uns über diese Unterstützung und Anerkennung unserer Leistungen. Mehr...

Iuppiter Dolichenus. Vom Lokalkult zur Reichsreligion

Ein von Michael Blömer und Engelbert Winter herausgegebener Band mit Beiträgen zu verschiedenen Aspekten des Iuppiter Dolichenus-Kultes ist Mai 2012 bei Mohr Siebeck erscheinen. Weitere Informationen hier

UAV Photogrammetry for Archaeology

In Kooperation mit dem Münsteraner Institut für Geoinformatik werden seit dem Frühjahr 2012 Verfahren zur Dokumentation des Dülük Baba Tepesi und der Grabungsflächen mit Hilfe eines ferngesteuerten Quadrocopters (ifgicopter) entwickelt. Poster

Archäologie Diagonal

Das Doliche Projekt ist jetzt eingebunden in das neu gegründete Netzwerk  Archäologie Diagonal, in dem die archäologischen Wissenschaften an der Universität Münster im gegenseitigen Austausch an der Rekonstruktion vergangener Lebenswelten von Nordeuropa bis in die Sahara, von der iberischen Halbinsel bis Südasien in einem Zeitraum von der Sesshaftwerdung des Menschen bis ins Mittelalter arbeiten.

Museum Digital

Informationen zur Stele von Doliche sind jetzt auch im Online-Portal des Archäologischen Museums der Universität Münster zu finden

Pressemitteilung zur Kampagne 2011

Text und Bilder der Pressemitteilung finden sie hier.

Erste Ergebnisse der Kampagne 2011

Am 21.08. sind die Grabungsarbeiten im Heiligtum wieder aufgenommen worden. Arbeitsschwerpunkte der diesjährigen Kampagne liegen im Zentrum des hellenistisch-römischen Heiligtums auf dem Hauptplateau und im Bereich des Vorplatzes, wo weitere Teile des Zugangs und des später dort errichteten mittelalterlichen Klosters freigelegt werden.

Blick auf das Grabungsareal im im Osten des Gipfels
In einer rezenten Füllschicht wurde ein Fragment einer syro-hethitischen Stele mit hieroglyphen-luwischer Inschrift entdeckt
Fund einer syrischen Inschrift im Bereich des Klosters

Kampagne 2011

Ab dem 15.08.2011 ist es wieder soweit. Die diesjährige Grabungskampagne wird anlaufen und bis zum 05.10 andauern. Insgesamt sind 27 Studenten und Forscher aus Deutschland, Türkei, Italien und Polen an dem Projekt beteiligt. Nachrichten aus den laufenden Arbeiten werden auf der Facebook-Seite der Grabung veröffentlicht.

Neuer Führer zur Geschichte und Archäologie Kommagenes erschienen

Anfang Juni 2011 ist beim Istanbuler Verlag Homer Kitabevi das Buch "Commagene. The Land of Gods between the Taurus and the Euphrates", verfasst von Michael Blömer und Engelbert Winter, erschienen. Der reich bebilderte Band stellt eine Vielzahl historischer Orte der Südosttürkei vor. 

Zur Bestellseite hier

Neues Grabungshaus bezugsfertig

Seit Mai 2011 steht der Grabung ganzjährig ein eigenes Grabungshaus in Gaziantep, Deniz Mahallesi, zur Verfügung. Die drei Etagen bieten Wohn- und Arbeitsfläche für fast 30 Personen.

Grabungshaus, Straßenansicht
Arbeitsraum
Restaurierungswerkstatt

DFG-Delegation besucht Doliche

DFG Delegation mit Prof. Dr. Klaus Schmidt (Göbekli Tepe) und Prof. Dr. Engelbert Winter auf dem Dülük Baba Tepesi

Am 19.05 besuchten Vertreter der DFG im Rahmen einer Delegationsreise in die Südosttürkei Doliche und den Dülük Baba Tepesi.

Von Kummuh nach Telouch - Neuer Band zu Doliche und Kommagene jetzt im Handel!

E. Winter (ed.) Von Kummuh nach Telouch. Archäologische und historische Untersuchungen in Kommagene, Dolichener und Kommagenische Forschungen 4, AMS 64 (Bonn 2011)

Der Band ist als 64. Band der Asia Minor Studien im Habelt-Verlag erschienen. Zum Inhaltsverzeichnis

Doliche und Facebook

Die Grabung in Doliche ist jetzt auch auf Facebook vertreten. Dort sind Fotos und aktuelle Nachrichten zur Grabung abrufbar.

Kontinuität, Diskontinuität und Wandel. Nachleben und Transformation nahöstlicher Religionen in hellenistischer und römischer Zeit.

Hier das Tagungsprogramm zum Download. Eine Anmeldung ist möglich bis zum 28.11.2010.

Kampagne 2010 erfolgreich beendet

Am 06.10.2010 ist die Kampagne 2010 beendet worden. Neben den Arbeiten im Heiligtum des Iuppiter Dolichenus sind erstmals Testgrabungen im Stadtgebiet auf dem Keber Tepe durchgeführt worden. Parallel zur Grabung konnte eine Privatsammlung in Adiyaman/Kahta aufgenommen und die Bearbeitung der Funde aus der Nekropole von Perrhe fortgesetzt werden.

Pressetext

Kontinuität, Diskontinuität und Wandel. Nachleben und Transformation nahöstlicher Religionen in hellenistischer und römischer Zeit.

Eine internationale Konferenz in Münster wird vom 01.12 – 03.12. 2010 die verschiedenen Facetten des Fortlebens altorientalischer Kulte in hellenistisch-römischer Zeit in den Blick nehmen.

Veranstaltet wird die Konferenz von Michael Blömer, Achim Lichtenberger und Engelbert Winter (Teilprojekte B 1 und C 9 des Exzellenzclusters „Religion und Politik der Moderne und Vormoderne“, Westfälische Wilhelms-Universität Münster) in Zusammenarbeit mit Rubina Raja (Leiterin des Projekts „Religious Identity, Ritual Practice and Sacred Architecture in the Hellenistic and Roman Near East“, Universität Aarhuis). Sie schließt an eine erste Konferenz an, die im März 2010 in Damaskus stattfand und der Frage der Entwicklung religiöser Identitäten im Nahen Osten von der hellenistischen Zeit bis zum Aufstieg des Islam nachging.

Kampagne 2010

Die 10. Grabungskampagne auf dem Dülük Baba Tepesi startet am 28.08.10. Ein Team von 22 Studenten und Wissenschaftlern wird bis zum 06.10.10 im Heiligtum forschen.

Religious Flows in the Roman Empire

Vom 27.11.2009-28.11.2009 fand in Heidelberg die Tagung "Religious Flows in the Roman Empire – The Expansion of „Oriental Cults‟ (Isis, Mithras, Iuppiter Dolichenus) from East to West and Back Again" statt, ausgerichtet vom Teilprojekt D 7 des Heidelberger Exzellenzclusters "Asia and Europe in a Global Context: Shifting Asymmetries in Cultural Flows" unter der Leitung von Prof. Joachim Friedrich Quack und Prof. Christan Witschel sowie den Projektmitarbeitern Darius Frackowiak und Svenja Nagel. Die zahlreichen und ertragreichen Vorträge berührten viele zentrale Fragen, die für ein besseres Verständnis des Kultes des "orientalischer" Gottheiten im römischen Reich von Bedeutung sind.

Eine kurze Zusammenfassung der einzelne Beiträge kann hier abgerufen werden.

 

Tagung zu religiösen Identitäten im Nahen Osten

Verschiedene Aspekte der Geschichte und Archäologie Nordsyriens und Kommagenes sind Thema bei folgender Tagung

Continuity and Change - Religious Identities in the Levant from Alexander to Muhammed


International Conference at the Danish Institute in Damascus,
25-27th March 2010

Das Programm finden Sie hier

 

Ausstellung zur Stele von Doliche

Im Archäologischen Museum der Universität Münster wird vom 26.02 - 30.04 ein Abguß der Stele mit dem Götterpaar von Doliche ausgestellt und im Rahmen einer kleinen Ausstellung näher beleuchtet.

Weitere Informationen

 

Tagung zu Iuppiter Dolichenus in Münster

Am 24./25. Februar findet in Münster die Tagung "Iuppiter Dolichenus - Lokalkult und Reichsreligion im Vergleich" statt. Sie wird von Engelbert Winter und Michael Blömer veranstaltet und ist eine Veranstaltung des Münsteraner Exzellenzclusters "Religion und Politik"

Weitere Informationen

 

Archäologischer Park in Doliche

Die 1997 und 1998 neu entdeckten Mithräen von Doliche konnten in den vergangenen Monaten dank des Engagements der Stadt Gaziantep restauriert und für eine größere Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Mit der Fertigstellung von Zugangswegen sowie der touristischen Erschließung des umliegenden Areals entsteht zur Zeit ein "Archäologischer Park", der dem interessierten Besucher zahlreiche Informationen sowohl zur Geschichte und Kultur der antiken Stadt Doliche als auch zu den bislang nicht zugänglichen Mithräen bietet. Die feierliche Eröffnung dieser in der östlichen Mittelmeerwelt einzigartigen Kultstätte für die römischen Mithrasmysterien erfolgt im Frühjahr 2010.